Das Firmenlogo als Marke schützen, aber richtig!

© fotomek – Fotolia.com

zusammengestellt von Rechtsanwalt Michael Plüschke, Berlin

Geschmacksmuster oder Marke? Viele Markenanmelder wissen nicht, welche der beiden Optionen die Richtige für Sie ist.

Das liegt daran, dass sie den Unterschied der verschiedenen Schutzrechte nicht kennen. So könnte auch die Titelschutzanzeige die richtige Wahl sein.

Damit Ihnen keine Fehler unterlaufen, wird Ihnen in den folgenden Ausführungen erklärt, wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden können.

Inhaltsverzeichnis Ist es möglich ein Logo, einen Firmennamen oder einen Werbeslogan schützen zu lassen? 2 Wie kann ich mein vom Grafiker entworfenes „Logo“ schützen? Kann ich mein „Logo“ als Geschmacksmuster anmelden? 2 Ja, Marken- und Geschmacksmusterschutz sind möglich 2 Schutz als Marke 3 Schutz als Geschmacksmuster 4 Schutzumfang, Anmeldestrategie und Recherche 4 Was ist der Unterschied zwischen einer nationale deutsche Marke und einer Europäischen Gemeinschaftsmarke? 5 Was ist das Waren- und Dienstleistungsverzeichnis? 5 Worin besteht der Unterschied zwischen einer Wortmarke und einer Wort-/Bildmarke beziehungsweise einer Bildmarke? Welche Zeichen sind bei einer Wortmarke zulässig? 6 Werden bei schwarz-weiß eingetragenen Bildmarken oder Wort-/Bildmarken alle Farben geschützt? 7 Wird vom DPMA überprüft, ob es die von mir angemeldete Marke schon gibt? 7 Wo können Marken recherchiert werden? 7 Meine Markenanmeldung wurde zurückgenommen oder zurückgewiesen, ist aber dennoch im DPMA-Register enthalten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK