Nespresso – nothing else?

Nespresso – what else!? = Nespresso – nothing else?

Diese Gleichung ging nicht auf. Ja, ich weiss, die regelmässigen Hereinblinzler werden jetzt ein bisschen kichern, manche ebenso heiterschwarzhumorvoll wie mein berüchtigter Humor und mein berüchtiger deepdeepblackespresso, für den ich hier mit Genuss am liebsten in der Murnauer Rösterei zwei Strassen von der neuen Burg entfernt vorbeihupfe.

Und natürlich kommt mir nach wie vor kein Coffee to go in die Tasse oder Becher.

Auch das wissen Sie ja längst. Wenn Sie beispielsweise regelmässig Leser der Deutschen Lebensmittel Rundschau sind.

Also : nach wie vor Coffee to go no go. Und noch viel weniger Capsules. Weder Originalpräparate, noch Nachahmerkapseln, welche jüngst das Landgericht Düsseldorf beschäftigten. Und zwar ungefähr so eilig, wie Sie Coffee to go trinken müssen.

[Was es allerdings in dem hübschen kleinen Laden abfüllbar und auch nicht nur Abfüllbares zu finden gibt und mich dann doch dorthin lockte und auch künftig locken wird, ist eine andere Geschichte und eine echten Tipp wert. Die plaudere ich an anderer Stelle aus und hat sogar mit §§ zu tun ]

Nicht aufgegangen ist die eingangs formulierte Gleichung jedenfalls beim Landgericht Düsseldorf. Jenes nämlich hat am 16. August 2012 entschieden, dass keine Patentverletzung vorliege durch den Verkauf von Kaffeekapseln von Drittherstellern ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK