MPC Offen Flotte - Santa B Schiffe: Anlegern droht Totalverlust der Einlage

Für die Anleger des MPC Fonds "Offen Flotte" - Santa B Schiffe gibt es abermals dramatische Nachrichten. Die nunmehr im fünften Jahr andauernde Krise der Schifffahrtsmärkte wirkt sich auch für den Container-Dachfonds und seine 14 Schiffsgesellschaften äußerst negativ aus. Die Schiffsgesellschaften brauchen angesichts des dramatischen Verfalls der Charterraten dringend frisches Kapital, um ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen zu können. Ob die Anleger der Aufforderung des Fondsmanagements Folge leisten und weitere 12% des ursprünglichen Eigenkapitals nachschießen werden, ist mehr als fraglich. Denn eine nachhaltige Erholung der Charterraten sehen namhafte Analysten nicht vor dem Jahr 2014, wie die Fondszeitung (August 2012) berichtet. Vor diesem Hintergrund eine realistische Fortführungsperspektive zu sehen, erfordert viel Fantasie. Gute Chancen für die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen Wir vertreten zahlreiche Anleger, die an dem Fonds "MPC Offen Flotte" - MS "Santa B Schiffe" GmbH & Co. KG beteiligt sind. Wir haben für diese die jeweilige Anlageberatung sowie den Fondsprospekt geprüft. Nach unserer Auffassung bestehen erhebliche Anhaltspunkte für eine regelmäßig fehlerhafte Anlageberatung sowie Prospektmängel und somit gute Chancen für Schadenersatzansprüche der Anleger dieses MPC Schiffsfonds. Regelmäßige Beratungsfehler Schiffsfonds sind als Altersvorsorge nicht geeignet: Schiffsfonds sind hochriskante unternehmerische Beteiligungen, bei denen aufgrund der hohen Fremdfinanzierung das Risiko des Totalverlustes besteht. Eine solche Beteiligung ist nach Ansicht des Bundesgerichtshofs als Altersvorsorge nicht geeignet. Die Berater hätten den Fonds daher gar nicht empfehlen dürfen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK