Ich brauch’ hier demnächst ein neues Milch-Kandl !

Nein, DAS ist keine Milch-Lüge. Ich liebäugle ernsthaft bereits mit einem hübschen Exemplar in meinem Lieblingshaushaltsgeschäft am Ort. Und dann könnte es passieren, dass ich beim ohnehin geliebtem Spazierweg über Hang und würzig und nach Wildkräutern, Blumen und Klee duftenden Wiesen über dem See, nicht nur die Sandaletten am Riemchen in der einen Hand bis zum Ende der Wiesen, sondern mit dem in der anderen Hand munter am Bügel schwingendem Milchkandl anzutreffen sein könnte. Rein theoretisch. – No hope, Sie erwischen mich nicht dabei, ich kenn’ die Gegend einfach besser .

Ein neues Milchkandl braucht’s – denn meines hat sich irgendwo im Verlauf des Umzuges aus der Isarmetropole hierher neckisch versteckt. Es ist ohnehin recht betagt und hatte inzwischen nur noch Model-Funktion im Fundus meiner Fotoaccessoires. Das ist bereits seine dritte Karriere.

Denn es hatte schon im Umweg über den Kaufladen dbmS in dessen Kindertagen (Sekundärkarriere) seine primäre Karriere im Alltagsgebrauch der Burgküche eingebüsst ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK