Bundestags-Ausschuss: Steuerabkommen mit der Schweiz

Das lange umstrittene Steuerabkommen mit der Schweiz ist Thema des Finanzausschusses unter Vorsitz von Dr. Birgit Reinemund (FDP) hat dazu Sachverständige zu einer öffentlichen Anhörung am Montag, 24. September 2012, eingeladen.

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung (17/10059) sieht vor, dass Kapitalerträge deutscher Steuerpflichtiger in der Schweiz, die bislang nicht ordentlich versteuert wurden, künftig wie in Deutschland besteuert werden. Dafür sollen die Schweizer Zahlstellen eine der deutschen Abgeltungsteuer (derzeit 25 Prozent) und dem deutschen Solidaritätszuschlag (5,5 Prozent der Abgeltungsteuer) entsprechende Quellensteuer erheben.

Erbschaften werden von dem Abkommen “über Zusammenarbeit n den Bereichen Steuern und Finanzmarkt in der Fassung vom 5. April 2012″ ebenfalls erfasst. Auf nach dem Inkrafttreten des Gesetzes anfallende Erbschaften soll eine Steuer von 50 Prozent erhoben werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK