Höchststrafe für Anders Behring Breivik - aber Fragen bleiben

Dass ein zur Höchststrafe von 21 Jahren Haft plus Sicherungsverwahrung Verurteilter ein solches Urteil mit einem Lächeln entgegennimmt (Video bei SPIEGEL ONLINE), es sogar als große Genugtuung empfindet und deshalb kein Rechtsmittel einlegen will, ist die bisher letzte große Besonderheit im Zusammenhang mit dem schwersten Verbrechen in Norwegen seit 1945.

Der Rechtsstaat hat gewonnen, verloren aber hat die Rechtspsychiatrie, nachdem die zwei vom Gericht in Auftrag gegebenen psychiatrischen Gutachten zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen sind. Das eine diagnostizierte eine Psychose (paranoide Schizophrenie; dem schloss sich die Staatsanwaltschaft an), das andere nicht (dem hat sich das Gericht angeschlossen) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK