Gertrud Höhler und “Die Patin” – und die Fragen, die sie nicht beantworten mochte

Gertrud Höhler, die u.a. einst Beraterin von Helmut Kohl war (aber nicht von Angela Merkel wurde) und als Unternehmensberaterin und Beraterin auch von anderen Politikern wie Dieter Althaus etwa, tätig war und sich dazu auch regelmässig zum Umgang mit Medien positioniert, hat ein neues Buch geschrieben, das sich unter dem Titel “Die Patin” mit dem angeblichem Mangel an Führungsqualitäten Angela Merkels befasst. Sie erhebt den Vorwurf, Angela Merkel stelle den persönlichen Machtzuwachs über das Wohl des Landes und zerstöre die Demokratie.

Ob auch das Buch und sein Inhalt, wirkliche sachliche und überzeugende Argumente oder Belege für ihre Vorwürfe halten, worum der Titel buhlt, sei jedem Leser überlassen. In jedem Fall aber der nicht wenig aufmerksamkeitheischende und grenzwertig assoziativ gewählte Buchtitel sorgt wie zweifellos beabsichtigt für Interesse nicht nur in den Medien (die nächsten Einladungen in Talksendungen kann man sicher abwarten), sondern auch in der Öffentlichkeit. So lag es nicht überraschend nahe, dass auch die jüngste 3Sat – Sendung Kulturzeit sich dem Buch widmete und Gertrud Höhler zu einem Interview einlud. Immerhin ein Sender aus der Sparte der öffentlich-rechtlichen Medien. Bei der ARD hat sie für die Tagesschau bereits andere Fragen beantwortet – allerdings waren die Fragen dort eben auch eher allgemeiner, stimmungspolitischer Natur und daher mit Allgemeinaussagen lösbar.

Nun, auch bei 3Sat für Kulturzeit hat Frau Höhler die Einladung nicht nur angenommen, die Autorin erschien auch, wie die Moderation der Sendung dann wissen liess – aber die Fragen mochte Frau Höhler dann nicht. Und auch nicht beantworten. Punktum ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK