Umbau und Erweiterung: Besuch am Zürcher Obergericht

In den letzten Jahren wurde das Obergericht des Kantons Zürich umgebaut und erweitert. Gestern hatte ich Gelegenheit, das Gerichtsgebäude unter kundiger Führung von Gerichtspräsident Rolf Naef zu besichtigen und dabei einige Schnappschüsse mit meinem iPhone zu erstellen.

Haupteingang am Hirschengraben 15 am Rand der Zürcher Altstadt.

Blick vom Innenhof auf den rekonstruierten Kreuzgang aus dem 14. Jahrhundert und den Erweiterungsbau – das Gebäude geht ursprünglich auf ein Barfüsserkloster zurück, wurde zeitweise aber auch als erstes Stadttheater der Stadt Zürich sowie durch die Kantonalzürcher Staatskellerei genutzt. Unten links im Schnappschuss ist Kunst am Bau erkennbar.

Blick in den Innenhof mit dem rekonstruierten Kreuzgang aus dem 14. Jahrhundert.

Blick auf Altstadt und Universitätsviertel von der neuen Dachterrasse auf dem Erweiterungsbau.

Balkonartige Dachterrasse vor den verglasten Oberrichter-Büros im Obergeschoss des Erweiterungsbaus.

Verhandlungs- oder Wandelhalle zwischen Alt- und Erweiterungsbau. Die blaue Wand war vor der Erweiterung die Aussenfassade des Altbaus. Auf dem Schnappschuss nicht sichtbar sind Reliefs und Kerben, die sich als weitere Kunst am Bau auf den Codex Hammurapi beziehen.

Neue Gerichtsbibliothek mit Schiebeleitern, die in der Benutzung anscheinend zu gefährlich sind und deshalb noch ausgewechselt werden müssen. Im Gegensatz zu früher ist die neue Bibliothek leider für Rechtsanwälte nicht mehr zugänglich ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK