Nutzung von Fahrzeugfotos zu Werbezwecken

Der eine oder andere möchte seine Unternehmenswebseite oder den Onlineshop mit Fahrzeugfotos etwas “aufpimpen” – Kraft, Eleganz, Sportlichkeit, Schnelligkeit, Beständigkeit und technische Innovationen, dies alles kann mit diesem oder jenem Automodell verbunden werden.

Ein solches Foto auf der Seite kann sich jedoch schnell zu einem teuren Unterfangen entwickeln. Hier ein kurzer Überblick zur Lage:

Die Hersteller schützen in aller Regel das Design der Fahrzeuge und auch einzelne Designelemente als Geschmacksmuster. Dies sieht dann zum Beispiel so oder so aus.

Das Geschmacksmuster gewährt längstens einen Schutz für 25 Jahre gegen Nachbildungen. Der Seitenbetreiber will das Fahrzeug aber gar nicht herstellen oder anbieten, es soll ja lediglich als Foto das eigene Produkt bewerben (umständlicher ausgedrückt: ein dreidimensionales Erzeugnis wird zweidimensional abgebildet). Hieraus kann sich also zunächst kein Kollisionspotential entwickeln.

Einige Hersteller melden zusätzlich dreidimensionale Marken von ihren Fahrzeugen an (Beispiele sind hier und hier zu finden). Die Anmeldung wird hierbei in der Regel nicht auf Klasse 12 (Kraftfahrzeuge) beschränkt, sondern umfassender gestaltet. In einem solchen Fall kann es durchaus zu Berührungspunkten kommen, die zu einer Abmahnung führen können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK