Multi Advisor Fund I: Anleger können ihre Beteiligung kündigen

Am 22.05.2012 hat der Bundesgerichtshof (BGH) ein wahre Urteilslawine in Bezug auf MAF-Verfahren losgetreten. Die meisten Urteile sind für die Anleger im Ergebnis positiv zu bewerten. Insbesondere billigt der BGH besonders lang gebundenen Anlegern ein ordentliches Kündigungsrecht zu, so dass sie sich sofort von der weiteren Ratenzahlungsverpflichtung befreien können. Auf einen Widerruf kommt es dabei nicht an. Die MAF-Verfahren beschäftigen schon seit längerem die deutschen Gerichte. Nunmehr hat der BGH zu einigen Rechtsfragen bindend Stellung bezogen und hierbei die Rechte der Anleger gestärkt. Hervorzuheben ist hier ein Urteil, bei welchem es im Kern ausnahmsweise mal nicht um die Frage eines Widerrufs ging. Das Urteil ist für die Anleger besonders bedeutsam, weil der BGH den MAF-Anlegern ein ordentliches Kündigungsrecht einräumt, welches unabhängig von einem möglichen Widerruf ist. Die meisten Anleger sind über einem sehr langen Zeitraum mit nur sehr geringem Kapitalanteil an der Gesellschaft beteiligt. Sie sind den mit der Beteiligung verbundenen Haftungsrisiken daher über einen Zeitraum ausgesetzt, der in keinem angemessenen Verhältnis zur Höhe ihres Kapitalanteils steht. Dies � so der BGH � laufe auf eine nach § 738 Abs. 3 BGB unzulässige Kündigungsbeschränkung hinaus ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK