Erstattungsfähige Mietwagenkosten / Schwacke vs. Fraunhofer / Amtsgericht Ingolstadt – Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht Michael Schmidl, www.meyerhuber.de

Mietwagenkosten sind das leidige Thema Unfallregulierung. Der Bundesgerichtshof hat im Oktober 2004 das Fass aufgemacht und zwischenzeitlich hierzu – aus seiner revisionsrechtlichen Sicht – alles gesagt. Die Folge ist eine uneinheitliche Rechtsprechung; jedes Instanzgericht - in manchen Gerichten sogar jeder Richter - kocht sein eigenes Süppchen. Die 12. Kammer des Amtsgerichts Ingolstadt ist nunmehr auf die Linie des Landgerichts Ingolstadt eingeschwenkt und führt aus:

Die Anmietung eines Fahrzeuges ist jedenfalls dann erforderlich, wenn pro Tag 92 km zurückgelegt werden. Bei einer derartigen Fahrleistungen ist die Erforderlichkeit der Anmietung zu vermuten.

Die ersatzfähigen Mietwagenkosten werden nach dem Tarif der Fraunhofer Liste des Unfalljahres zuzüglich eines Zuschlags von 25 % bemessen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK