Wir veröffentlichen deinen Namen, illegaler Pornoverteiler / Abgemahnter der nicht zahlen will!

U+C Rechtsanwälte kündigen auf ihrer Homepage an, eventuell ab dem 01.09.2012 Namen von Abgemahnten, mit denen sie noch keine Einigung treffen konnten, auf Ihrer Homepage zu veröffentlichen und rechtfertigen den Schritt mit einem Urteil des BVerfG (1 BvR 1625/06). Dem Großteil der U+C Gegner wird vorgeworfen, illegal über Tauschbörsen einen oder mehrere Pornos verbreitet zu haben. Warum eine solche Ankündigung und warum wird ein festes Datum genannt, werden sich viele Fragen, warum tun sie es nicht einfach?

Die Ankündigung hat ein sehr großes Droh-Potenzial, insbesondere für die Personen, die mit ihrem Pornokonsum nicht offen umgehen. Eine Veröffentlichung von Namen kann zu familiären und beruflichen Problemen führen und kommt einem Onlinepranger gleich. Viele Abgemahnte werden sich nun genötigt fühlen, doch einen Vergleich mit der Gegenseite abzuschließen, selbst dann, wenn sie von ihrer Unschuld überzeugt sind. Ist das Gerücht, dass man Pornos verbreitet und / oder konsumiert erst einmal in der Welt, lässt es sich schwer dagegen ankämpfen.

Laut der Mitteilung von U+C verbleibt den Abgemahnten noch eine Gnadenfrist von 14 Tagen, bis die Namen veröffentlicht werden. Wer einen Vergleich abschließt, wird wohl nicht an die Öffentlichkeit gezerrt. So interpretiere zumindest ich die Ankündigung.

U+C Rechtsanwälte (Urmann + Collegen) sind im Abmahnsektor keine Unbekannte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK