VG Koblenz: Windkraftanlagen am Soonwald dürfen errichtet werden

Die Zulassung von acht Windenergieanlagen am Rand des Soonwalds verletzt zwei Ehepaare aus Ellern bzw. Argenthal nicht in eigenen Rechten. Dies ergibt sich aus zwei Entscheidungen des Verwaltungsgerichts Koblenz (Beschlüsse vom 7. August 2012, 7 L 549/12.KO und 7 L 550/12.KO. Thorben Wengert / pixelio.de I. Sachverhalt Ein Unternehmen der Windenergiebranche beantragte beim Rhein-Hunsrück-Kreis eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Errichtung eines Windparks mit acht Windrädern. Dem Antrag lagen verschiedene Sachverständigengutachten bei. Nachdem der Rhein-Hunsrück-Kreis das Vorhaben genehmigt hatte, legten die beiden Ehepaare Widerspruch ein und beantragten jeweils beim Verwaltungsgericht Koblenz vorläufigen Rechtsschutz, um eine Vollziehung der Erlaubnis zu unterbinden und damit einen Baustopp zu erreichen. II. Entscheidung Die beiden Anträge blieben ohne Erfolg. Im Rahmen der im Eilverfahren gebotenen Abwägung der betroffenen Belange, so die Koblenzer Richter, überwiege unter Berücksichtigung der Erfolgsaussichten des Hauptsacheverfahrens das Interesse des Unternehmens, von der Genehmigung Gebrauch zu machen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK