Facebook-Party: Freispruch für sechs Besucher

Im Jahr 2011 folgten rund 2000 Gäste einer Party-Einladung auf Facebook. Nun mussten sich sechs von ihnen vor dem Amtsgericht Saarbrücken wegen Belästigung der Allgemeinheit verantworten. Ausgelöst wurde die Party in Numborn durch einen 16-Jährigen, der sich bei der Erstellung seiner Facebook-Party wohl verklickt hatte. Insgesamt kamen 2000 Besucher und rund 160 Polizisten waren im Einsatz. Trotz des großen Polizeiaufgebots entstanden Schäden in Höhe von 165 000 Euro.

An mehreren Besuchern wurden Bußgeldbescheide in Höhe von jeweils 200 Euro verschickt. Gegen diese Bescheide wehrten sie sich. Das Gericht stellte fest, dass der reine Besuch einer Facebook-Party nicht strafbar sei. Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass die Angeklagten gezielt randaliert hätten oder Schäden angerichtet hätten. Auch Videoaufnahmen der Polizei konnten solch ein Verhalten nicht belegen.

Aus diesem Grund forderte sowohl die Strafverteidigung als auch die Staatsanwaltschaft Freispruch. Das Gericht folgte den Anträgen und sprach die Angeklagten frei.

( Quelle: Saarbrücker Zeitung 10.08.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Und schon wieder: Facebook-Party in Konstanz Und wieder einmal sorgte eine so genannte „Facebook-Party“ für reichlich Ärger ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK