Schiffsfonds HCI Shipping Select XVII: Bedrohliche Entwicklung der Fondsschiffe

Der vom börsennotierten Emissionshaus HCI aufgelegten Dachfonds HCI Shipping Select XVII steckt in großen Schwierigkeiten. Zwei der fünf Schiffe, die HR Majesty (ehem. MS Beluga Majesty) und die Hellespont Triumph sind wirtschaftlich stark gefährdet. Wie die Fondszeitung berichtet, verweigert die finanzierende Bank der HR Majesty eine dringend benötigte zusätzliche Finanzierung. Beim Tanker Hellespont Triumph hat die Suche nach einem neuen Charterer begonnen, nachdem der bisherige Charterer Sanko Steamship Anfang Juli Antrag auf Eröffnung des Gläubigerschutzverfahrens gestellt hat und keine Charter mehr zahlt. Aufgrund des Alters des Tankers gestalte sich die Suche nach einem neuen Charterer als wenig aussichtsreich. Sofern keine Lösungen für die akuten Liquiditätsprobleme beider Schiffe gefunden wird, droht die Zahlungsunfähigkeit beider Schiffe. Für die Anleger des HCI Fonds sind dies keine guten Nachrichten. Auch für die anderen drei Schiffe sieht die Situation nicht gut aus. Die Fondszeitung berichtet, dass auch bei ihnen Auszahlungen, Tilgung und Liquiditätsreserve laut aktueller HCI-Leistungsbilanz unter Plan liegen. Zeichnet sich auch bei diesem Fonds ein wirtschaftliches Scheitern ab? Die Anleger des HCI Shipping Select XVII stehen jetzt vor der Frage, den drohenden Verlust zu akzeptieren, oder um ihr Geld zu kämpfen � die Chancen stehen nicht schlecht. Allerdings ist zu beachten, dass die Verjährung von Schadenersatzansprüchen möglicherweise schon zum Jahresende 2012 droht. Schnelles Handeln ist daher angeraten. Mehr Informationen zur Verjährung von Ansprüchen von Anlegern geschlossener Fonds: http://www.nittel.co/kanzlei/aktuell/verjaehrung-von-schadenersatzanspruechen-von-anlegern-geschlossener-fonds ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK