Bremen: Angeklagter flüchtet aus Vorführzelle

Ein 23-Jähriger stand wegen mehrfachen schweren Bandendiebstahls vor dem Landgericht Bremen. Nach der Verhandlung wurde der Untersuchungshäftling in eine vergitterte Vorführzelle gesperrt, in der er die Zeit bis zum Abtransport zurück ins Gefängnis verbringen sollte.

Diese kurze Zeit nutzte der Angeklagte und brach die vergitterten Fenster der Zelle auf und seilte sich anschließend aus dem ersten Stock ab. Seitdem ist der Mann flüchtig. Bisher ist noch ungeklärt, wie er die Ausbruchswerkzeuge und das Seil in die Zelle schmuggeln konnte. Der Vorfall wird momentan intern untersucht. Nach dem Flüchtenden wird gefahndet.

( Quelle: Hamburger Abendblatt, 10.08.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: BGH: Urteil gegen Entführer rechtskräftig Der als „Reemtsma-Entführer“ bekannt gewordene Thomas D. wurde im November vom Landgericht Hamburg wegen versuchte Anstiftung zur räuberischen Erpressung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK