Berechtigung zur Hinterlegung eines Testaments durch Vorsorgevollmacht

Um Unklarheiten über den Bestand eines Testaments zu vermeiden, ist es ratsam, von der Möglichkeit, ein Testament nach § 2248 BGB in amtliche Verwahrung zu geben, Gebrauch zu machen. Zuständig für die Verwahrung sind nach § 2258a BGB die Amtsgerichte.

In einem Fall das OLG München begehrte jedoch nicht die Erblasserin, sondern eine von ihr mit einer umfassenden Vorsorgevollmacht ausgestattete Bevollmächtigte – auch die Vertretung gegenüber Gerichten war hiervon umfasst – die Hinterlegung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK