Vorteile von Scheidungsfolgenvereinbarungen

Wollen sich die Eheleute voneinander trennen oder haben sie sich getrennt, ohne dass ein Ehevertrag vorliegt, empfiehlt sich im Rahmen der Trennung eine sog. Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung, in der die zukünftigen Trennungs- und Scheidungsfolgen vereinbart werden können. Sämtliche Trennungs- und Scheidungs-folgen von der Aufteilung des Hausrates, des Kindesunterhalts, des Umgangs- und Sorgerechts, des Trennungs-unterhalts, des nachehelichen Unterhalts, des Versorgungsausgleichs bis hin zur Vermögensaus-einandersetzung im Rahmen des Zugewinnausgleichs können in einer derartigen vertraglichen Vereinbarung geregelt werden.

Der Vorteil der Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung liegt in der Ersparnis von Zeit und Kosten durch geringere Gerichts- und Anwaltsgebühren gegenüber einem streitigen Gerichtsverfahren. Wenn nämlich über die Scheidungsfolgen keine Übereinkunft zwischen den Eheleuten erzielt werden kann, bleibt einem nur der längere und kostenintensivere Weg der gerichtlichen Klärung. Dabei erhöht jede einzelne gerichtlich zu klärende Folgesache die Kosten der Scheidung.

Ein weiterer Vorteil der außergerichtlichen Regelung liegt darin, dass gemeinsam gefundene Lösungen auch häufig zu einer Entspannung der konfliktgeladenen Trennungssituation beitragen, weil beiden Seiten langwierige, streitige und mit ungewissem Ausgang behaftete Prozesse erspart werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK