Ein Kuss mit tödlichen Folgen!

Kann eine in der Regel anzusetzende Mithaftung eines Verkehrsteilnehmers, der es verkehrsrechtswidrig unterlassen hat, seinen Sicherheitsgurt anzulegen, ausnahmsweise zurücktreten, wenn dem Unfallverursacher ein schwerwiegendes Fehlverhalten vorzuwerfen ist?

Was war passiert?

Am Ende der ersten Jahreshälfte 2010 befuhr die Fahrerin eines Peugeot 206, die kurze Zeit zuvor ein Kind per Kaiserschnitt entbunden hatte, im Saarland eine Landstraße zwischen zwei Ortschaften. Aus entgegengesetzter Richtung kam ihr ein VW Golf entgegen, den ein junger Mann lenkte; auf dem Beifahrersitz saß seine Freundin. Unmittelbar bevor die beiden Fahrzeuge einander passierten, geriet der Fahrer des VW Golf um mindestens 1,6 m von seiner Fahrbahn über die Fahrbahnmitte auf die von dem Peugeot 206 befahrenen Fahrbahnseite ab. Die beiden Fahrzeuge kollidierten auf der Fahrbahn des Peugeot 206 frontal so heftig, dass es diesen in Fahrtrichtung nach rechts von der Fahrbahn schleuderte und er etwa 5 m neben der Straße auf dem Dach liegen blieb. Die Fahrerin des Peugeot 206 erlitt schwere Verletzungen und verstarb an den unfallbedingten Verletzungen.

Die polizeilichen Ermittlungen zur Aufklärung des Unfallgeschehens deckten unter anderem Umstände auf, die mit großer Wahrscheinlichkeit belegten, dass die Fahrerin des Peugeot 206 ihren Sicherheitsgurt zum Zeitpunkt des Unfallgeschehens nicht angelegt hatte.

Der Kfz-Haftpflichtversicherer setzte aufgrund dieses Ermittlungsergebnisses bei der Regulierung der Schadensersatzansprüche der tödlich verunglückten Peugeot 206-Fahrerin eine Mithaftung von zuletzt 40 % an.

Der Erbe der verstorbenen Peugeot 206-Fahrerin, ihr neugeborene Sohn, akzeptierte den Mithaftungseinwand des Kfz-Haftpflichtversicherers des VW Golf-Fahrers nicht und klagte vor dem Landgericht Saarbrücken (Entscheidung vom 15. Februar 2012, Az: 5 O 17/11) ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK