Mandanten in den Blickpunkt

Nachdem hier im Blog zuletzt eine längere Pause war, möchte ich hier den Einstieg in die Präsentation der Gebote 6-10 meiner 10 Gebote für das Pricng von Anwaltshonoraren liefern. Zur besseren Erinnerung wiederhole ich die ersten fünf Gebote hier noch einmal.

Gebot 1: Du sollst die strategische Bedeutung des Preises für den wirtschaftlichen Erfolg der Kanzlei kennen.

Gebot 2: Die Kanzlei soll eine explizite Honorarpolitik haben.

Gebot 3: Die Kanzlei soll einen kalkulatorischen Stundensatz haben

Gebot 4: Du sollst auf die Rentabilität deiner Mandate achten

Gebot 5: Du sollst die Bedürfnisse des Mandanten kennen.

Die ersten vier Gebote fokussieren die Anforderungen an den Anwalt /die Anwältin und an die Ausrichtung der Kanzlei. Mit Gebot 5 tritt der Mandant in den Fokus. In diesem Beitrag werden nun die Gebote 6 bis 10 vorgestellt. Auch hier geht es vornehmlich um die Bedeutung des Mandanten. Wer sich an diese zehn Gebote und die hierzu gemachten Erläuterungen hält und sie in den Kanzleialltag integriert, wird zwangsläufig den wirtschaftlichen Erfolg der Kanzlei verbessern.

Ich stelle zunächst die Gebote 6 bis 10 im Überblick vor und werde diese anschließend kurz erläutern

Gebot 6: Du sollst dem Wunsch deiner Mandanten nach alternativen Honorarmodellen entsprechen.

Gebot 7: Du sollst die Preissensibilität deiner Mandanten kennen und berücksichtigen.

Gebot 8: Du sollst die Preiselastizitäten deiner Mandanten nutzen.

Gebot 9: Deine Preispolitik soll die Mandantenbindung erhöhen und und die Gewinnung neuer Mandate fördern ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK