Baum fällt!

Bäume und Gerichte. Das kann nicht gut gehen. Nicht, wenn Richter darüber sitzen.

In Sachsen ist ein feines Naturschutzgesetz erlassen worden. Demzufolge dürfen Besitzer bebauter Grundstücke Obst- und Nadelbäume wohl immer und andere Bäume bis zu einer bestimmte Größe fällen.

In einem Gerichtsverfahren in Magdeburg bekam ein Geschädigter Schadenersatz wegen umgestürzten Baumes, wie hier nachgelesen werden kann. Weil der Grundstücksbesitzer nicht 2 x jährlich, einmal im belaubten und einmal im unbelaubten Zustand eine Baumbesichtigung durchführen ließ ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK