25-Jähriger in Untersuchungshaft: 78-Jährige stirbt nach Vergewaltigung

Ein 25-jähriger Mann wurde im brandenburgischen Falkensee in Untersuchungshaft genommen. Ihm wird vorgeworfen, eine 78-Jährige Rentnerin vergewaltigt zu haben. Während des Missbrauchs wurde ein Passant auf die Tat aufmerksam, der Täter floh daraufhin.

Aufgrund der Personenbeschreibung konnte der mutmaßliche Täter von der Polizei ermittelt werden. Eine erste DNA-Analyse erhärtete den Verdacht. Der Haftrichter ordnete die Untersuchungshaft an. Die 78-Jährige wurde nach der Tat in ein Krankenhaus eingeliefert und verstarb dort wenig später. Eine Obduktion soll nun klären, ob der Tod im direkten Zusammenhang mit der Vergewaltigung steht. Vergewaltigung mit Todesfolge wird mit nicht unter zehn Jahren Freiheitsentzug bestraft.

( Quelle: SPON, 07.08.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Prozess wegen mutmaßlicher Vergewaltigung Vor dem Landgericht Kiel muss sich ein 24-jähriger Mann wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung verantworten. Laut Staatsanwaltschaft soll der Mann sich an vier Schülerinnen im Alter von 14 bis 18 Jahren vergangen haben, wobei die erste Tat über zweieinhalb Jahre zurückliegen .. ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK