Jetzt also auch im Wettbewerbsrecht: Massenabmahnung der Rechtsanwälte U+C für KVR Handelsgesellschaft mbH alias Frank Drescher – wir informieren kostenlos

Alexander Schupp

Heute wurden uns gleich mehrere Abmahnungen der “KVR Handelsgesellschaft mbH”, Priel 5, 85408 Gammelsdorf vorgelegt, Geschäftsführer der Firma ist ein Herr Frank Drescher.

Interessant an diesen Abmahnungen ist insbesondere die Kombination aus dem Geschäftsführer der Firma, Herrn Frank Drescher, und der die Abmahnung verfassenden Kanzlei “Urmann + Collegen” (kurz: U+C genannt).

Zunächst zu Herrn Drescher: Dieser ist seit vielen Jahren bekannt als findiger “Internetunternehmer”, der mit so vertrauenswürdigen und nützlichen Angeboten wie Drive2u.de und Live2gether.de und aktuell auch weiterhin “Mitfahrzentrale24.de” (Angebote der Paid Content GmbH, vorher OPM Media GmbH) die Möglichkeiten des deutschen Vertragsrechts auszuschöpfen versucht (ich habe dies Passage bewusst so zurückhaltend formuliert, an anderen Stellen sind durchaus auch andere Bezeichnungen für die Geschäftsmodelle dieses Herrn zu lesen).

Dann die Kanzlei U+C – War da nicht auch was?

Ach ja, das sind ja die aus dem Bereich Filesharing und der Versteigerung von den daraus entstandenen vermeintlichen Forderungen bekannten nicht minder geschäftstüchtigen Kollegen.

An sich ein durchaus reizvolles Gespann - aber:

Muss man Fehler in AGB eines Wettbewerbers wirklich abmahnen, wenn man selbst offenbar nur Kenntnis davon hat, dass es als Pflichtangabe im Fernabsatz die Widerrufsbelehrung gibt?

Und muss man in seinem Shop wirklich alle Artikel angeben, die es so im Internet zu kaufen gibt, damit man von allen anderen Internethändlern auf einen Schlag “Wettbewerber” wird?

Und muss man schließlich die Abmahnung am Freitag zugehen lassen und darin eine Frist bis zum Sonntag 12.08 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK