Hat der Kripobeamte eine andere StPO? – “Wenn Sie keine Aussage machen, werde ich Sie bundesweit per Haftbefehl suchen lassen!”

Meyer-Goßner, Kommentar zur Strafprozessordnung

Reichlich verzweifelt war eine Dame, die mich kürzlich in einer strafrechtlichen Angelegenheit aufgesucht hat. Seit Wochen werde sie von einem Kriminalbeamten förmlich terrorisiert. Jetzt will sie anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen. Warenkreditbetrug in einer Größenordnung von ein paar tausend Euro wird der Frau vorgeworfen, die nach eigenen Angaben bislang unbestraft ist. Die Polizei sei mit einem Durchsuchungsbeschluss zu ihr gekommen, hätte etliche Sachen mitgenommen und ihre ganze Wohnung nebst Schrankinhalten fotografiert. Dann sei sie zunächst mündlich zur Vernehmung vorgeladen worden. Weil sie einen Unfall hatte und nicht laufen konnte, habe sie den Termin abgesagt. Seitdem rufe der ermittelnde Kriminalbeamte mehrfach wöchentlich bei ihr an, sei auch schon wiederholt bei ihr vorbeigekommen und habe sie rausgeklingelt. Zwischendurch habe sie auch schriftliche Vorladungen zur Beschuldigtenvernehmung bekommen, die letzte vor wenigen Tagen. Der Beamte sei so aggressiv, dass sie Angst habe, dorthin zu gehen. Er habe ihr gesagt, der Staatsanwalt sei total sauer, dass sie bislang keine Aussage gemacht habe und werde sie ins Gefängnis bringen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK