Es läuft schon gut, aber nicht gut genug – schärfere Gesetze sollen her!

Das neuseeländische Three-Strikes-Modell soll erste Früchte tragen. Nach der Einführung der umstrittenen Maßnahme soll sich die Zahl der illegalen Downloads mehr als halbiert haben, meldet Chip in seiner Online-Ausgabe. Das Computermagazin stützt sich in seinem Bericht auf Angaben der New Zealand Federation Against Copyright Theft (NZ FACT). Der Lobby-Organisation zufolge waren im August 2011 landesweit 100.000 Fälle von illegalen Abrufen von geschützten Filmen registriert worden – diese Zahl sank im September, als das neue Gesetz in Kraft trat, auf noch lediglich 50.000.

Anders als sonst üblich wird beim Three-Strikes-Modell dem Raubkopierer nicht bei der dritten Urheberrechtsverletzung der Internetzugang gesperrt. Stattdessen dürfen in Neuseeland die Rechteinhaber die Herausgabe der Anschlussdaten von Providern verlangen und dem Nutzer Schadensersatzforderungen von bis zu umgerechnet 9.800 Euro aufbrummen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK