Keinen Meter gefahren: Betrunkener mit 2,4 Promille hinterm Steuer

Ein junger Mann aus Pfaffenhofen wurde von der Polizei betrunken hinter dem Steuer seines Fahrzeuges angetroffen. Ganze 2,4 Promille Alkohol fand man später in seinem Blut. Dafür musste sich der Angeklagte nun vor dem Amtsgericht Pfaffenhofen verantworten. Das Kuriose: Er saß lediglich mit laufendem Motor in seinem Wagen. Den Nachweis, dass er den Wagen tatsächlich bewegt hat, was für eine Bestrafung wegen Trunkenheit im Verkehr gemäß § 316 StGB notwendig ist, konnte nicht geführt werden. Deswegen stellte das Amtsgericht das Verfahren gegen den 26-Jährigen ein.

( Quelle: Radio in, 04.08.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Fahrlässige Trunkenheit im Verkehr mit 1,75 Promille Geldstrafe / Fahrverbot / Untersuchung / Promille / Geständnis / Reue / Trunkenheit im Verkehr / Strafverteidigung Das Amtsgericht Kitzingen (Bayern) hat eine 50-jährige Frau zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätze zu je 30 Euro verurteilt. Zudem wurde ihr ein Fahrverbot .. ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK