Vertragsarztrecht: Die Stilllegung von Vertragsarztsitzen in überversorgten Gebieten vermeiden

Die vorzeitige Übertragung eines fallzahlen-schwachen (ganzen oder halben) Sitzes ist, um einer eventuell drohenden Stilllegung durch die Kassenärztliche Vereinigung zuvor zu kommen. Auch die Einbringung in eine Kooperation (z.B. eine Gemeinschaftspraxis) kann ein sinnvoller Schritt sein, um eine für einen späteren Zeitpunkt geplante Sitzübertragung abzusichern. Ab dem 1.1.13 können Zulassungsausschüsse gemäß § 103 Abs. 3a SGB V die Ausschreibung und Übertragung von Vertragsarztsitzen in überversorgten Gebieten verweigern. Für die betroffenen Praxen bedeutet dies bei Ausscheiden des Praxis-Inhabers die Schließung ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK