Reibungsloses Liebesspiel: Was kosten denn nun 100 Milliliter Gleitgel?

Ein Online-Erotikshop verkaufte 200-Milliliter-Tuben eines Gleitgels für 8,95 Euro. Angaben zum Grundpreis pro 100 Milliliter der Flüssigkeit enthielt das Angebot nicht. Dies rief einen Wettbewerber auf den Plan, der den Shopbetreiber wegen Verstoßes gegen die Preisangabenverordnung abmahnte. Zu Recht, entschied das Oberlandesgericht Hamm.

Gewerbliche Unternehmer, die Letztverbrauchern flüssige Waren mit einem bestimmten Volumen anbieten, müssen den Grundpreis je Mengeneinheit in 100 Millilitern angeben, und zwar in unmittelbarer Nähe zum Endpreis, § 2 Abs. 1, Abs. 3 der Preisangabenverordnung (PAngV). Der Verbraucher muss nach der Rechtsprechung in der Lage sein, beide Preise auf einen Blick wahrzunehmen. Dies war hier nicht der Fall.

Ein solcher Wettbewerbsverstoß beeinträchtige die Interessen der Verbraucher zwangsläufig auch spürbar, so der 4. Zivilsenat. Entgegen der Ansicht der Vorinstanz handele es sich bei der fehlenden Grundpreisangabe nicht um einen Bagatellverstoß ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK