Ist die GEMA mafiös?

Natürlich nicht (dazu demnächst mehr). Aber eigenartig ist es schon, daß sich die GEMA nicht an europäische Vorgaben halten will. Der EuGH hatte bekanntermaßen entschieden, dass die Wiedergabe von Musik in einer Zahnarztpraxis keine „öffentliche Wiedergabe“ im Sinne der einschlägigen internationalen Verträge sei ( C-135/10)

Doch die GEMA fühlt sich an das Urteil nicht gebunden; es gelte nur in Italien. Die italienische Interpretation des Öffentlichkeitsbegriff sei auf das deutsche Urheberrechtsgesetz nicht anwendbar. Das ist falsch: Der EuGH stellte allgemein fest, daß es für eine Bejahung der Öffentlichkeit“ nicht genüge, wenn sich nur einige Patienten in der Praxis befinden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK