Nachweis erforderlich: Steuerliche Geltendmachung bestimmter Krankheitskosten als außergewöhnliche Belastungen

Muss eine Person für Aufwendungen im Krankheitsfall zahlen, kann das zur finanziellen Belastung werden, hat diese Person doch mehr Abgaben als andere mit gleichem Einkommen, gleichem Vermögen und gleichem Familienstand. Ein Lichtblick in solch einer Situation: ein Antrag auf Ermäßigung der Einkommensteuer nach § 33 Abs. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG), den die betroffene Person stellen kann. Doch so einfach ist das nicht.

Ermäßigung der Einkommensteuer durch amtsärztlichen Nachweis

Die betroffene Person muss entweder aufzeigen können, dass die Krankheitskosten medizinisch notwendig angefallen sind oder – ist dies nicht offensichtlich – das durch ein amtsärztliches Gutachten belegen. Das ist in § 33 Abs. 4 EStG und § 64 der Einkommensteuer-Durchführungsverordnung festgeschrieben und gehört zum Steuervereinfachungsgesetz 2011 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK