Alternative Capital Invest GmbH & Co. VII. Dubai Fonds KG (ACI-Fonds VII.): Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen Untreue in besonders schwerem Fall

Immer mehr Geschäftspraktiken rund um den Gütersloher Fondsanbieter kommen ans Tageslicht. Die jüngsten Entwicklungen bewogen die Staatsanwaltschaft Bielefeld dazu, erneut Anklage zu erheben. Für die Herren Hanns-Uwe Lohmann und Robin Lohmann ist es bereits die zweite Anklage. Bereits im März 2011 hatte die Staatsanwaltschaft Bielefeld Anklage gegen Hanns-Uwe Lohmann und seinen Sohn Robin Lohmann wegen des Vorwurfes der Kapitalanlagebetruges im Zusammenhang mit den Fonds Alternative Capital Invest GmbH & Co. III. � V. Dubai Fonds KG erhoben. Die der Staatsanwaltschaft Bielefeld vorliegenden Unterlagen waren nun auch Grund genug, sich die Zahlungsströme im Zusammenhang mit dem letzten von insgesamt 7 Fonds der ACI-Gruppe genauer anzuschauen. Die Staatsanwaltschaft kommt zu dem Ergebnis, dass die Gelder nicht so verwandt wurden, wie es im Prospekt dargestellt wurde. Die Behörde wirft den Beschuldigten vor, die Gelder in nicht fondsbezogene Projekte investiert bzw. Privatanschaffungen getätigt bzw. dies unterstützt zu haben. Darüber hinaus soll es Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit der Zahlung von Ausschüttungen der ACI-Fonds II. und III. geben. Die Zeitung Neue Westfälische/Bielefelder Tageblatt spricht in ihrer Ausgabe vom 20.07.2012 sogar von einem Schneeballsystem. Das Verfahren, welches zwischenzeitlich bei der Wirtschaftsstrafkammer des LG Bielefeld geführt wird, lautet auf Untreue in besonders schwerem Fall in über 100 Fällen und richtet sich gegen Hanns-Uwe Lohmann, Robin Lohmann sowie den Geschäftsführer der Treuhandkommanditistin. Das Gericht muss nun entscheiden, ob es die Anklage zulässt und das Hauptverfahren eröffnet ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK