Achtung bei Übertragung des Schadenfreiheitsrabatts

Jeder der ein Auto hat, kennt das Thema des Schadenfreiheitsrabatts nur zu gut. Die Höhe der Versicherungsbeiträge in der Kfz-Haftpflichtversicherung und der Kfz-Kaskoversicherung richten sich danach, welche Schadenfreiheitsklasse der Versicherungsnehmer hat.

Gerade bei Fahranfängern oder Personen, die länger kein Auto angemeldet haben, kann das Anmelden eines Fahrzeugs finanziell sehr kostspielig werden, da dann eine Einordnung in die Schadenfreiheitsklasse 0 mit 200% – 260 % erfolgt.

Eine Möglichkeit, ein Auto mit einem günstigeren Schadenfreiheitsrabatt zu versichern, ist, das Fahrzeug als Zweitwagen eines Angehörigen anzumelden. Voraussetzung dafür ist, dass der Angehörige den Erstwagen mindestens in der Schadenfreiheitsklasse 1/2 fährt. Je nachdem, bei welcher Versicherung das Fahrzeug versichert ist, bekommt der Zweitwagen sogar die Schadenfreiheitsklasse des Erstwagens, in jedem Fall aber Schadenfreiheitsklasse 1/2.

Die Schadenfreiheitsklasse kann grundsätzlich auch von einer Person auf eine andere übertragen werden. Voraussetzung dafür ist in der Regel, dass glaubhaft gemacht wird, dass das Fahrzeug überwiegend von der Person gefahren wurde, an die die Übertragung erfolgen soll ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK