Sonntagsrückblick: Ungewöhnliche Reporter, Neues zur Sterbehilfe sowie eine GEMA Funktionärin

Nur noch wenige Stunden bis zum schnellsten Rennen der Welt. Heute Abend schaut alle Welt nach London, wenn die Sprinter wieder auf die 100 Meter Strecke gehen.

Ganz so schnell geht´s natürlich nicht mit unserem Sonntagsrückblick. Da sollten Sie sich schon ein wenig mehr Zeit nehmen. Und auch dies Mal lohnt es sich wieder, die vorgestellten juristischen Artikel und News aus der vergangenen Woche zu lesen.

Viel Spaß!

Aktuelles: Angriff auf Polizisten: 51-Jähriger nach Angriff auf zwei Polizisten erschossen

Aktuelles: Sterbehilfe: Justizministerium plant Straffreiheit auszuweiten

Artikel: “Klag doch, klag doch, klag doch … Verdammt, jetzt hat der hat wirklich geklagt …”

Artikel: “Für die Mittäterschaft spricht auch die Bestellung des in Mönchengladbach ansässigen Rechtsanwalts Pohlen”

Abmahnungen: “Ich mahne ab und wenn ihr wissen wollt was, schaut doch auf meine Homepage”

Kurios: Verdammter Mist! Urteil ist weg

Artikel: Welch ein Glück: Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat das Verfahren wegen “Verkehr mit Gefangenen” gegen mich eingestellt

Artikel: Behörden machen keine Fehler

Aktuelles: GEMA-Funktionärin Jule/Julia Neigel mag die Piratenpartei irgendwie nicht

Aufgepasst: Richtig zitieren – keine leichte Nummer

Artikel: The road to hell (XXXIII): Wenn sich der Rechtssuchende als Reporter ausgibt

Abschließend wünschen wir allen Lesern einen schönen Sonntag und für die Sportbegeisterten viele spannende Stunden von den Wettkämpfen in London.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK