Die Datenwoche im Datenschutz (KW31 2012)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (CH-Adressdaten, FB-Studenteninitiative, Fingerabdrücke, Bayerntrojaner, Mobilfunker-Auskunft, Video-Taxi).

Sonntag, 29. Juli 2012

Schweiz: Wer umzieht, beschert der dortigen Post ein gutes Geschäft. Wer nicht will, dass seine neue Adresse weitergegeben wird, muss zahlen. Das will der Datenschützer ändern, berichtet www.20min.ch…

***

Montag, 30. Juli 2012

Seit fast einem Jahr kämpft die Studenteninitiative europe-v-facebook.org für mehr Datenschutz im grössten sozialen Netzwerk. Nun erhielt sie von den zuständigen Datenschützern per Kurzmitteilung eine Abfuhr. Die österreichische Studenteninitiative, die im vergangenen Jahr wegen Verstössen gegen europäische Datenschutzbestimmungen 22 Anzeigen gegen Facebook eingereicht hat, erhielt am Freitag eine SMS von der irischen Datenschutzbehörde, laut der die Gespräche abgebrochen würde. Das grösste soziale Netzwerk hat in Irland seine Dependance, die für Mitglieder ausserhalb Nordamerikas zuständig ist. Österreicher über US-Firma in Irland von Schweizer nzz.ch…

***

Dienstag, 31. Juli 2012

Die irischen Datenschutzbehörden haben zu den Vorwürfen von europe-v-facebook.org gegen sie Stellung genommen. Press Officer Catriona Holohan schreibt heise online, dass ihr Amt bei den Beschwerden gegenüber Facebook immer eng mit europe-v-facebook.org zusammengearbeitet habe. Man sei enttäuscht, dass dies jetzt europe-v-facebook.org nicht genüge, schreibt heise.de…

***

Mittwoch, 1. August 2012

Fingerabdrücke dürfen nicht zentral gespeichert werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK