Sicherheitsregeln für Smartphones und Laptops

Eine aktuelle Studie des Branchenverbandes BITKOM zeigt auf, dass 42 Prozent der Unternehmen auf notwendige Sicherheitsregeln für Smartphones und Laptops verzichten. Dieses Vorgehen gefährdet die IT-Infrastruktur enorm, da es eine Bresche in die oftmals stabilen Sicherheitsvorkehrungen im Unternehmen schlägt und Angreifern ein simples Einfallstor bietet.

Die Lage in den Unternehmen

Im Bereich der stationären Geräte wie Server oder Desktop-PCs sind Unternehmen in der Regel gut aufgestellt. Die Situation bei Mobilgeräten ließ die BITKOM jetzt im Rahmen der Studie „Vertrauen und Sicherheit im Netz“ erforschen.

810 zufällig ausgewählte Unternehmen wurden befragt, sowohl aus dem IT-Bereich als auch aus dem Anwenderbereich.

Gerade bei den kleineren Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern zeigte sich, dass die Sicherheit bei mobilen Geräten oftmals unzureichend ist. In fast der Hälfte der Unternehmen existieren überhaupt keine Regelungen zur IT-Sicherheit bei mobilen IT-Geräten.

Das Risiko mobiler IT-Geräte

Mobile Endgeräte wie Smartphones, Tablet-PCs oder Laptops sind aufgrund ihres Einsatzes außerhalb des Unternehmens stärker gefährdet als stationäre Geräte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK