Plante deutscher Professor Amoklauf mit 200 Toten? Verteidigung spricht von nicht ernst gemeinten E-mails zur Trauerbewältigung.

Ein deutscher Professor ist in Los Angeles festgenommen worden, weil er möglicherweise geplant hat, in der früheren Schule seines Sohnes ein Massaker zu begehen. Der 14-jährige Sohn des Professors hatte im März Selbstmord begangen, weil er nach einem Diebstahl im Schulladen bestraft worden war. Wie rp-online unter Bezugnahme auf die “Los Angeles Times” berichtet, hatte der 48-jährige Professor schon im April in mehreren E-mails an seine Frau und an sich selbst darüber fantasiert, den stellvertretenden Rektor der University High School zu erschießen, hunderte Schüler zu ermorden und die Schule niederzubrennen. Anschließend wolle er sich selbst töten, um so wieder mit seinem Sohn vereint zu sein. “Ich werde mir ein wunderbares Ende bereiten und sehr bald bei (ihm) sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK