Keine Erhöhung von Betriebskostenvorauszahlungen bei Inhaltsfehlern der Abrechnung

Dass Vermietern bei Abrechnungen inhaltliche Fehler unterlaufen, ist keine Seltenheit. Doch ist es dem Vermieter in einem solchen Fall trotzdem gestattet, die Betriebskostenvorauszahlungen zu erhöhen? Darüber musste der Bundesgerichtshof in zwei Fällen entscheiden.

Kläger erhöht Betriebskostenvorauszahlungen

Der Kläger forderte in beiden Fällen sowohl die Herausgabe als auch die Räumung der Wohnungen, die die beklagten Mieter bewohnten. Zunächst erhöhte der Kläger die Betriebskostenvorauszahlungen mit der Abrechnung für das Jahr 2004. Zudem passte er diese in den kommenden Jahren dem aktuellen Abrechnungsergebnis an. Allerdings waren die Abrechnungen mit inhaltlichen Fehlern belastet, was auch die beklagten Mieter rügten, woraufhin diese korrigiert wurden, jedoch mit einem Saldo zum Nachteil der Mieter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK