Sommerloch mit Sprengstoff gestopft

Die Stimmung in Berliner Rockerkreisen ist angespannt, keine Frage. Besonders zwischen Engeln und Banditen gibt es derzeit keine freundschaftlichen Beziehungen. Das ist natürlich auch den Medien aufgefallen.

Nun hat Alexander Fröhlich für den Tagesspiegel „exklusiv“ eine neue Sensation ausgegraben:

Sie [drei „bunte“ Rocker] waren mit einem Mietwagen aus Schweden unterwegs und mit der Fähre aus Dänemark gerade in Rostock angekommen, als die Polizei zuschlug. Im Gepäck fanden die Beamten drei Stangen Sprengstoff, insgesamt 700 Gramm, eine Sprengkapsel und schusssichere Westen. Die drei Rocker sitzen jetzt in Untersuchungshaft ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK