Risken beim Erwerb in der Zwangsversteigerung

Der Erwerb eines Grundstücks in der Zwangsversteigerung ist mit Chance aber auch mit Risiken verbunden. Eine wenig bekannt Unwägbarkeit ergibt sich auch einer Entscheidung des BGH aus 2009:

So kann es vorkommen, dass der Gewerbemieter Investitionen in das Mietobjekt getätigt hat. Kündigt der Erwerber nun unter Berufung auf sein Sonderkündigungsrecht und § 57a ZVG, so kann es sein, dass er zukünftig mit Bereicherungsansprüchen des Mieters konfrontiert wird.

...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK