Auf iPad kann ein Verbraucherdarlehensvertrag nicht wirksam unterzeichnet werden.

Das OLG München (Urt.v.4.6.2012 – 19 U 771/12, http://beck-aktuell.de/news/olg-muenchen-unterzeichnung-eines-verbraucherdarlehensvertrags-auf-elektronischem-schreibtablet) hat entschieden, dass der Verbraucher einen Darlehnsvertrag auf einem iPad nicht wirksam unterzeichnen kann. Verbraucherkreditverträge müssten eigenhändig mit Namen vom Kunden unterzeichnet werden (§§ 492, 126 BGB). Die auf einem Tablet-PC geleistete Unterschrift sei keine eigenhändige, sondern nur deren Kopie im Rechner. Dieser fehle die dauerhafte Verkörperung. Das Gericht sieht nur die qualifizierte elektronische Signatur als ausreichenden Ersatz für die eigenhändige Unterschrift an (§ 126 a BGB) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK