Das Bußgeldverfahren ist gewonnen – Die streitige Auseinandersetzung mit der Bußgeldstelle kann beginnen

Nicht immer wirkt es sich positiv aus, wenn man Eile an den Tag legt. Diese Erfahrung durfte jetzt eine Bußgeldstelle machen.

Die Behörde hatte gegen meinen Mandanten ein Bußgeldverfahren betrieben. Ich beantragte Akteneinsicht und reichte die Akte mit dem Bemerken zurück, daß ich nach Rücksprache mit meinem Mandanten eine Stellungnahme abgeben würde. Entsprechend schrieb ich meinen Mandanten an, dieser vereinbarte einen Besprechungstermin, wir besprachen den Akteninhalt und ich fertigte eine umfassende Stellungnahme, die bereits acht Tage nach der Akteneinsicht die Kanzlei verließ.

Es drohte zwar noch längst keine Verjährung, gleichwohl hatte die Bußgeldstelle es besonders eilig, wartete die Stellungnahme nicht ab und fertigte noch vor deren Eingang einen Bußgeldbescheid ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK