Mordfall Lena: Anklage erhoben

Der Mordfall Lena ging wochenlang durch alle Medien und sorgte für viel Wirbel. Das elfjährige Mädchen wurde in einem Parkhaus in Emden am 24. März vergewaltigt und anschließend ermordet. Eine ganze Stadt trauerte und zeigte sich bestützt über diese Tat.

Gegen den 18-jährigen Beschuldigten ist nun die Anklage erhoben worden von der Staatsanwaltschaft Aurich. Der Beschuldigte befindet sich seit dem 1. April in der Untersuchungshaft und soll zudem bereits Ende des vergangenen Jahres versucht haben, eine Joggerin zu vergewaltigen. Diese konnte sich jedoch gewaltvoll wehren und dem Täter entkommen.

Zeugenaussagen und ein Abgleich der DNA am Tatort im Parkhaus sowie auch bei dem vorangegangenen Fall in den Wallanlagen in Emden brachte die Polizei auf die Spur des vermeintlichen Täters. Zuvor wurde ein 17-jähriger Junge festgenommen am Tag nach der Tat, welcher jedoch wenig später wieder freigelassen wurde. In diesem Zusammenhang traten diverse Ermittlungsfehler zutage ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK