Mietminderung und das Verschulden des Mieters

Ein zur Mietminderung führender Mangel der Mietsache liegt grundsätzlich auch dann vor, wenn eine Beschädigung der Mietsache auf ein Verschulden des Mieters zurückzuführen ist. In einem solchen Fall ist der Verursachungsanteil des Mieters bei der Bestimmung der Minderungsquote zu berücksichtigen.

Schimmelbildung aufgrund von Feuchtigkeit in der Wohnung stellt nach der ständigen Rechtsprechung einen Mietmangel im Sinne des § 536 Abs. 1 Satz 1 BGB dar. Hieran ändert sich auch dann nichts, wenn der Schimm ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK