Mediation in Österreich ein Stück weiter?

Spricht man mit österreichischen Mediatoren, so sind diese überzeugt, dass Mediation in Deutschland viel weiter verbreitet ist, als in Deutschland. Umgekehrt sind die deutschen Mediatoren überzeugt, dass Österreich in dieser Hinsicht viel weiter ist. atsache ist aber, dass Österreich bereits über ein seit 1.5.2004 geltendes Zivilrechts-Mediationsgestz verfügt. Es wurde bereits 2003 verkündet. Da waren die Österreicher mal nur eben 9 Jahre schneller als wir.

Im österreichischen Gesetz wird Mediation als eine auf Freiwilligkeit der Parteien beruhende Tätigkeit definiert, bei der ein fachlich ausgebildeter, neutraler Vermittler (Mediator) mit anerkannten Methoden die Kommunikation zwischen den Parteien systematisch mit dem Ziel fördert, eine von den Parteien selbst verantwortete Lösung ihres Konfliktes zu ermöglichen.

Bei unseren Nachbarn führt das Bundesministerium für Justiz eine Liste der Mediatoren. Voraussetzung für die Eintragung als Mediator sind:

Antrag an das Bundesministerium für Justiz Mindestalter 28 Jahre fachliche Qualifikation Vertrauenswürdigkeit (Strafregisterbescheinigung) Haftpflichtversicherung des Mediators Angabe, wo der Mediator seine Tätigkeit ausüben wird

Die Eintragung in die Liste erfolgt auf die Dauer von 5 Jahren. Sie kann natürlich verlängert werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK