Einkünftequalifizierung: Implementierung und Betreuung von Software als freier Beruf?

Eine Tätigkeit ist dem des Diplom-Informatikers ähnlich, wenn der Steuerpflichtige mit seinen vorhandenen Kenntnissen ein Fachhochschulstudium mit einem Abschluss bestanden hätte. Nur dann ist das Wissen der Tiefe und der Breite nach vergleichbar (FG Hessen 10.5.12, 8 K 2576/10). Streitig war, ob sich die Betätigung der Klägerin, die auf dem Fachgebiet der Entwicklung, Implementierung und Betreuung von Software arbeitete, als Ausübung eines freien Berufs nach § 18 EStG oder als gewerbliche Tätigkeit nach § 15 EStG darstellte. Zwar waren ihre Tätigkeiten für den Ingenieurberuf typisch und nach den Feststellungen des Sachverständigen konnte sie auch profunde Kenntnisse vorweisen. Jedoch war der Nachweis, dass sie über die erforderlichen Kenntnisse der Breite und der Tiefe nach verfügt, nicht gelungen. Die Klägerin hatte im Fach Mathematik keine nennenswerten Kenntnisse durch Ausbildungsnachweise belegen können. Der Sachverständige konnte auch in ihren vorgelegten praktischen Arbeiten keinen Bezug zu mathematischen Grundkenntnissen herstellen. In der Berufstätigkeit der Klägerin sah er auch keine Gelegenheit dafür, dass sie sich diese Kenntnisse „on the job“ angeeignet haben könnte. Es sah daher den Themenblock „Mathematik“ nicht als ausreichend abgedeckt an ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK