„Oh ja, wir haben´s getan“ – Bilder von One-Night-Stands auf Twitter

Ein zerwühltes Bett, verwuschelte Haare und viel nackte Haut: Bestandteile nahezu aller sogenannten „bed of shame“- Bilder, die derzeit bei dem Microblogging-Dienst Twitter zu sehen sind.

Ein Trend, bei dem zumeist junge Männer Fotos ihrer weiblichen Eroberungen der vergangenen Nacht fotografieren und mit der Öffentlichkeit teilen.

Gesichter der Betroffenen Personen sind erkennbar

Die jungen Frauen liegen auf diesen Fotos entblößt und in wenig schmeichelhaften Posen schlafend auf einem Bett, während die männliche Person daneben zumeist breit grinsend und mit Siegergesten in die Kamera schaut. Die Bilder sind mit oft mit wenig geschmackvollen Kommentaren versehen wie „Ich hab sie müde gemacht“, „Mission erfüllt“, oder „Oh ja, wir haben´s getan“.

Die Gesichter der jungen Frauen sind nicht unkenntlich gemacht. Es lässt sich nur erahnen, wie es den Betroffenen Frauen ergehen kann, wenn sich die Information eines solchen Abenteuers samt Foto im Freundes- und Bekanntenkreis verbreitet.

“bed of shame”- Bilder nicht nur ein pubertärer Jungenstreich

Was manchen vielleicht nur als pubertärer Jungenstreich daherkommt, hat neben den etwaigen persönlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen für die Betroffene auch durchaus rechtliche Dimensionen. Nach § 22 S ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK