Und immer wieder Steuervereinfachung – Heute Vorschläge aus der Finanzwissenschaft (IZA)

Das Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA), ein von der Deutsche Post AG gegründetes privates Wirtschaftsforschungsinstitut, hat ein Steuervereinfachungskonzept veröffentlicht: “Effizient, einfach und gerecht: Ein integriertes System zur Reform von Einkommensteuer und Sozialabgaben”

Die Zusammenfassung lässt erstmal aufhorchen:

Das deutsche Einkommenssteuerrecht ist zu komplex und zu intransparent. Zahlreiche Reformkonzepte wurden in den vergangenen Jahren öffentlich diskutiert. Allerdings ist es bisher nicht gelungen, den bestehenden Zielkonflikt zu überwinden und positive Beschäftigungs- und Verteilungswirkungen bei einem neutralen Effekt auf den Staatshaushalt zu erzielen. Ein Problem der bisher gemachten Vorschläge ist, dass sie die Sozialversicherungsabgaben und deren Interaktion mit der Einkommensteuer vernachlässigen. Unser Reformvorschlag setzt genau an dieser Stelle an und schlägt ein integriertes Steuer- und Abgabensystem vor. [...]

Allerdings kommt das Konzeptpapier im Umfang einer Seminararbeit daher (27 Seiten inkl Grafiken) und kann wenig bis gar nicht überzeugen! Das Ziel (s.o.) ist ehrenwert, die Lösungsansätze taugen eher für den sprichwörtlichen Elfenbeinturm statt für eine realpolitische Umsetzung.

Zur Frage, ob “der große Wurf” bei Steuerreformen überhaupt notwendig ist, vgl. nur der jüngst veröffentlichte Aufsatz von Wagner in der Finanzrundschau (FR 2012, 653ff.) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK