Kündigungsschutzverfahren gegen Schlecker

Die insolvente Firma Anton Schlecker hat offenkundig erhebliche Schwierigkeiten, sich von ihren Mitarbeitern auf arbeitsrechtlich korrekte Weise zu trennen. Das Arbeitsgericht Heilbronn hat als wohl erstes Gericht (jedenfalls in Baden-Württemberg) über eine Kündigungsschutzklage gegen den Insolvenzverwalter der Firma Schlecker entschieden und die angefochtene Kündigung für unwirksam erklärt. Die Klägerin, eine langjährige Leiterin einer Verkaufsstelle der Firma Anton Schlecker, ist vom Insolvenzverwalter am 28.3.2012 zum 30.6.2012 betriebsbedingt gekündigt worden (erste Kündigungswelle; deutschlandweit sind mehr als 4500 Kündigungsschutzklagen anhängig). Die 8. Kammer des ArbG Heilbronn hat mit Urteil vom 21.6.2012 (8 Ca 71/12) festgestellt, dass diese Kündigung sozialwidrig und damit unwirksam ist und den Beklagten verurteilt, die Klägerin weiterzubeschäftigen. Zur Begründung führt das Arbeitsgericht an, dass die vom Beklagten getroffene Sozialauswahl grob fehlerhaft sei (In vielen anderen Fällen soll es – dem Vernehmen nach – sogar an jeglichen Vortrag zur Rechtfertigung der Kündigung fehlen!) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK