Druck im Kindergarten – ein Fall für Columbo

Straubenhardt kennen nicht viele Leute. Es liegt in der Umgebung von Pforzheim, Mühlacker und Maulbronn. Wer Maulbronn nicht kennt, weiß weder, wo Johannes Kepler noch Herrmann Hesse zur Schule gegangen sind. Er weiß auch nicht, wo ich geboren bin (was wegen des Klosters Maulbronn schade ist).

Wir wollen nach Straubenhardt schauen:

Dort gibt es einen vorbildlichen Kindergarten, in dem sich Dramatisches ereignet: 30 Mitarbeiter arbeiten dort unter einer Chefin. 17 davon haben brieflich mitteilen lassen, dass sie ihre Stelle kündigen, wenn die Chefin weiter am Kindergarten bleibt. Daraufhin hat die Gemeinde Straubenhardt die Beine in die Hand genommen und die Chefin rausgeworfen. Sie begründet das damit, dass es keine Erzieherinnen mehr am Markt gäbe. Würden die 17 also ihre Drohung wahrmachen, könnte man den Kindergarten schließen. Die eine, die ließe sich verschmerzen.

Die eine, die klagt jetzt. Beim Arbeitsgericht in Pforzheim.

Der Bericht der Mühlacker-News (gibt es tatsächlich) über die gescheiterte Güteverhandlung ist amüsant, nicht nur, weil der Richter alle potentiellen Zeugen aus dem Saal geworfen hat. Das darf er, habe ich immer gepredigt, nicht. Er schließt damit die Öffentlichkeit aus, was im Zweifel sogar ein Urteil verfassungswidrig machen kann. Die Beschränkungen der Öffentlichkeit sind abschließend in §§ 169 ff GVG geregelt. Dennoch werden potenzielle Zeugen immer wieder rausgeworfen. Das hat eigentlich einen guten Grund: Der Anwalt, der diese Zeugen aufrufen will, sollte den Damen und Herren von vorn herein sagen, sie möchten bitte nicht an der Verhandlung teilnehmen. Denn einen Zeugen, der alles mit angesehen und gehört hat, was im Gerichtssaal gelaufen ist, dessen Aussage wird man eventuelle kritischer beurteilen – das Beweisergebnis wird beeinflusst. Aber Rauswurf: Ist nicht. Für die Güteverhandlung darf man sich allerdings streiten, ob das eine „richtige“ mündliche Verhandlung ist ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK