Denver-Massaker: Todesstrafe für den mutmaßlichen Todesschützen?

Wenige Tage nach dem Massaker in Denver mit bislang 12 Toten ist die Diskussion um das us-amerikanische Waffengesetz neu entfacht. Viele Stimmen machen sich für eine Verschärfung des Waffengesetzes und ein Verbot von Waffen stark. Jedoch ist die Waffenlobby sehr einflussreich, so dass sich wohl wenig ändern wird.

Indessen wurde der Amokschütze James H. bereits dem Haftrichter vorgeführt, zeigte sich jedoch regungslos und schwieg. Nun sitzt der 24-jährige Student in Einzelhaft.

Möglicherweise könnte dem mutmaßlichen Mörder in 12 Fällen sogar die Todesstrafe drohen. Diese ist im Bundesstaat Colorado zwar seit fast 40 Jahren nicht mehr zur Anwendung gekommen, ist jedoch von Gesetzes wegen nicht ausgeschlossen. Angesichts dieses schrecklichen Massakers im Kino in Aurora könnte diese Strafe sogar rein theoretisch herangezogen werden.

( Quelle: stern, 23.07.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK